I Was Just Thinking

Diese Wochenende hatten wir Midyear, soll heissen ein YFU-Treffen. Deswegen sind am Freitag Claire (Französin) aus Umeå, sowie Hilke (Deutsche) und Màté (Ungare) aus Jokkmokk zu Besuch gekommen. Nachdem den beiden aus Jokkmokk (das übrigens am Polarkreis liegt, wo es den ganzen Tag dunkel und sehr kalt ist) die Stadt gezeigt wurde haben wir uns dann um 17 Uhr bei Monicas (mein Area Rep) Arbeit (die Universität von Luleå, die hier aber eine Aussenstelle hat) getroffen und wurden dann nachdem auch Lars (ein ehemaliger Austauschstudent, der letztes Jahr in Japan war), Anne-Murielle und Claire etwas später da waren von Monica und einem anderen ehemaligen Austauschstudent zur Bodaborg gefahren. Das ist eine als Krankenhaus-Bunker gedachte Anlage, für den Fall eines Krieges (schade nur dass die Schweden seit ein, zwei Jährchen keinen Krieg mehr hatten...), inzwischen kann man dort aber in unterschiedlichen Räumen Rätsel lösen um sich in den nächsten Raum vorzuarbeiten. Das haben wir dann natürlich auch gemacht, in zwei dreier Teams (sehr angenehm übrigens, dass ich mit Anne und Hilke in einer gruppe war und wir somit die ganze Zeit deutsch reden konnten). Das Problem ist bloss, wenn man einen Fehler macht, muss man wieder ganz von vorne anfangen, und das kann ganz schön nervig werden. So nervig, dass man nach anderthalb Stunden keine Lust mehr hat und sich einfach nur noch mit den anderen unterhält, dabei wird natürlich gefikat, ohne geht schliesslich nicht. Am nächsten Tag haben wir uns dann schon um 10 Uhr getroffen, weswegen ich dann auch schon um halb 9 (MORGENS!!!) aufstehen durfte... In der Stadt sind wir Austauschschüler dann erstmal einkaufen gegangen, weil wir später nämlich gemeinsam Essen gemacht haben. Das war sogar richtig lecker, mit einer Art ungarischen "Rösti", Kartoffelsalat, von mir gemachten Miniquiche und natürlich Köttbullar (man sagt übrigens Chöttbüllar, ich reagiere inzwischen allergisch auf alles andere), die schwedische Wunderwaffe, also von Fika abgesehen. Zum Nachtisch gab es dann Mousse au Chocolat, die allerdings nicht so schön und mousse-au-chocolatig anzusehen war, auch nicht danach geschmeckt hat, aber trotzdem sehr lecker war. Während des Essens meinte Monica dann plötzlich "Ja, also in 10 Minuten kommt jemand von Norra Västerbotten (die Regionalzeitung in und um Skellefteå, die wirklich jedes Schwein liest, Anm. d. Verf.) und interviewt euch!" Super, genau das worauf wir natürlich alle gewartet haben! Zum Glück, waren es dann für jeden von uns nur ein paar Fragen (Wie heisst du? Wie alt bist du? Woher kommst du? Wo wohnst du jetzt? Was ist am besten in Schweden? Was ist am schlechtesten in Schweden? Was willst du später werden? Warum bist du nach Schweden gekommen?), die ersten fünf Antworten könnt ihr euch hoffentlich denken, die letzten vier aber waren: 1. Fikakultur (DÜSCH!) 2. Am Anfang der Unterschied zwischen Grosstadt und kleinerer (MUHAHAHAHA!!!) Stadt. Busse gehen selten. 3. Psychologe oder was mit Sprachen. 4. Wollte englisch und eine andere Fremdsprache lernen (DÜSCH!). Zu meiner Verteidigung möchte ich sagen, das ich bei 1. und 4. noch mehr geantwortet haben, die das aber nicht beachtet haben. Sehr peinlich fand ich das ganze, weil ich nämlich wusste, was die nächste (also die letzten) Tage passieren würde: "Förresten, jag såg dig i tidningen imorse/igår. Det vart fint." ("Übrigens, ich hab dich heute morgen/gestern in der Zeitung gesehen. Das war nett." (Der zweite Satz ist ein bisschen schwer zu übersetzen, weil sich das fint auf unterschiedliche Sachen beziehen kann)). Danach hatten wir dann das eigentliche Midyeartreffen, mit einer Menge Austauschschülerschnack und als wir dann um halb 5 Uhr fertig waren, sind wir in die Stadt gegangen, haben uns mit Lars getroffen und waren bei Wayne's (das ist besser als Starbucks), fikan natürlich. Abends sind wir dann bowlen gegangen, da sprech ich jetzt aber eher ungerne drüber (obwohl wir, also Lars und ich, am Schluss gar nicht so schlecht waren). Am nächsten Tag, was dann auch schon der Sonntag war, mussten wir uns auch schon wieder von den anderen verabschieden. Schade eigentlich.

Was anderes mal. Ich möchte euch alle in Berlin und Umgebung nur einmal darauf hinweisen, dass es bei euch NICHT kalt  ist!!! Wie ich neulich schon meinem Vater am Telefon gesagt habe, braucht ihr ja noch nicht mal lange Unterwäsche, also hört auf zu meckern und freut euch das es bei euch nicht gestern morgen -25 Grad waren. (Was ich allerdings besser nicht hätte schreiben sollen, weil ich bestimmt bald von Mamma (hier schreibt man Mamma mit zwei m, also tu ich das auch) und Oma mit Winterschuhfragen durchlöchert werde. Also hier schon mal meine Antwort: Nein, ich habe keine Winterschuhe. Aber es ist auch nicht richtig kalt, mit warmen Socken geht das ausgezeichnet. Auch wenn man eine Stunde von der Busstation nach Hause laufen muss (da waren es allerdings auch nur -10 Grad, also schön behaglich warm). Ich friere nicht, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.)

Zum Schluss noch eine Art Lied, Gedicht or whatever:

Ka mate Ka mate

Ka ora Ka ora

Ka mate Ka mate

Ka ora Ka ora

Tenei Te Tangata Puhuruhuru

Nana i tiki mai whakawhiti te ra

Upane Upane

Upane Kaupane

Whiti te ra

 

In diesem Sinne, Tenei Te Tangata Puhuruhuru! (Eller inte.)

 

Teitur - Louis Louis

Teitur - I Was Just Thinking

Reinhard Mey - Mein Land

Hayes Peebles - Midnight

Hayes Peebles - Lines And Light

Sixpence Non The Richer - Kiss Me

Cyndi Lauper - Time After Time

Cyndi Laupers - True Colors

Ben Harper - By My Side

Ben Harper - Another Lonely Day

Damien Rice - Blower's Daughter

Will Young - Light My Fire

Björk - It's Oh So Quiet

Gabrielle - Rise

3 Kommentare 24.1.07 20:29, kommentieren

Reach

When the world leaves me feeling blue I can count on you, you will be there for me. I'll never ever forget that I've got you and you've got me.

I just want to say thank you!

1 Kommentar 24.1.07 13:53, kommentieren

I'll Be There For You

Ich liebe Friends. Die Serie hat einfach alles was man sich wünschen kann, da gibt es nichts zu diskutieren. Hab gerade zwei Folgen gesehen. Das ist echt toll, das die von Montag bis Donnerstag jeden Abend zwei Folgen senden, das kann man dann doppelt so sehr geniessen. Auf der anderen Seite verpasst man aber auch doppelt so viel. Man kann eben nicht alles haben. Nur gut dass ich heute ausnahmsweise mal nicht beim Volleyballtraining war. Gerade habe ich dann ein bisschen bei wikipedia.de über Friends gelesen. Da stand zum Beispiel, das jede Folge ungefähr 22 Minuten dauert und es insgesamt 236 Folgen gibt. Ausgerechnet macht das ca. 5200 Minuten, was wiederum 86 1/2 Stunden sind. Wenn man alle Staffeln hätte, hätte man wirklich viel zu gucken. Und irgendwann werde ich alle Staffeln besitzen. Hoffe ich zumindest.

The Kooks - Naive

The Kooks - Seaside

The Kooks - You Don't Love Me

The Kooks - She Moves In Her Own Way

Arctic Monkeys - View From The Afternoon

Arctic Monkeys - When The Sun Goes Down

Arctic Monkeys - Leave Before The Lights Come On

4 Kommentare 18.1.07 20:56, kommentieren

Ask A Guy Man

Heute gibt es eine kleine Sonderbeilage, eine sehr poetische noch dazu. Ich wurde nämlich vor ein paar Wochen gebeten, doch mal ein paar Gedichte von einem engagierten, aber anonymen (man könnte ja meinen, besagte Person wäre schwul und das wäre ja natürlich etwas absolut widernatürliches, was es auszurotten gilt) Dichter zu "veröffentlichten". Wir nennen diesen Dichter einfach mal PL (für Pedagogiskt Ledarskap, ein Fach, das meine Parallelklasse, Ledarskap hat, übersetzen will ich das Wort, ehrlich gesagt, nicht, nur so viel, "att leda" bedeutet führen, und den Rest ("pedagogiskt" und "skap" überlasse ich euch). PL hätte ganz gerne ein paar Kommentare, er möchte wissen, wie ihr seine Gedichte findet und ob es da vielleicht was zu verbessern gibt, an seinem Stil, an seiner Wortwahl, naja, so die üblichen Sachen. Und ich möchte noch einmal anmerken, der Verfasser dieser Gedichte (PL) ist ABSOLUT NICHT SCHWUL!!!!

Varsågoda:

Die Liebe
So schön sie auch ist
Versetzt einem auch mal Hiebe
An denen man noch lange frisst

Sie lässt dich schweben
Auf schönsten, höchsten Ebnen
Doch auch tief fallen
Und das nicht auf Heuballen

Es liegt so nahe beeinnander
Das liebste füreinander
Das erlebte miteinander
Und das schlimmste gegeneinander

Leben aber ohne sie
Das kann man nicht
Blüht doch im Garten
Schon die neue Vergissmeinnicht

Und Nummer zwei:

Wäre es eines Tages
Mein Wunsch zu sterben
Würd es dir sicher nicht
Einmal den Tag verderben

Es wäre sicher auch
Nicht einmal gelogen
Dass all deine Gedanken
An mich sind verflogen

Dennoch wär ich froh
Dich kennengelernt zu haben
Bevor ich sterbe
Höre ich es noch Conor Oberst sagen

Wie ich mich fühle
Ist dir sicherlich egal
Stellst du mich
Vom neuem auf ins Regal

Ändern aber tut es nichts
Ich werde immer sagen
Ich liebe dich

 

In PLs Namen, danke ich euch allen, das hier gelesen und hoffentlich auch eure Meinung gesagt zu haben. In diesem Sinne, ha det bra!

1 Kommentar 14.1.07 20:22, kommentieren

Do I Want To?

Habe mir jetzt wirklich lange überlegt, ob ich jetzt gross und breit erkläre, warum ich so lange und dass ich überhaupt SEHR LANGE nichts geschrieben habe, habe mich jetzt aber doch dagegen entschieden.

Ist eigentlich recht viel passiert, habe jetzt aber keine Lust, darüber zu erzählen, das wäre auch echt langweilig ausserdem würde es Stunden dauern alles aufzuschreiben und blablabla. Whatever. Hier trotzdem ein paar Sachen, die ich gemacht habe: Weihnachtskonzert von der Musikschule bei dem ich mit dem SSB aufgetreten bin, Weihnachtsbaumfällen (ja, nicht nur Thekla hat das gemacht...), ich habe mit Volleyball angefangen, diese Woche war dann auch noch der Tomtecup (ein Innebandyturnier bei mir an der Schule, bei dem meine Mannschaft aber gleich im ersten Spiel rausgeflogen ist... sehr peinlich. Naja, wenigstens hat Samuel die Industriprogrammlern, die ständig "Hatar samhälls!" gerufen haben, weil es ein paar gute Mannschaften aus dem Samhällsprogramm gab, mit seinem "Industri suger!" und nach einem von Industrilern gegen Samhällsern verlorenem Spiel "HAHA! Vi kisser på er!", wirklich zum Schweigen gebracht, auch wenn es uns ein bisschen peinlich war...) und ein "Filmfestival" heute (Die S3Kulturarna hatten Kurzfilme gedreht und heute durften wir uns die angucken, ein "Musical-Film" war aber wirklich gut und vor allem lustig gemacht!). Ja, das war dann heute auch der letzte Schultag und übermorgen ist Weihnachten. Bin aber trotzdem nicht so wirklich in Weihnachtsstimmung... Kein Schnee hier, keine Familie (also meine richtige), kein nix. Das mit dem Schnee ist echt scheisse (das mit der Familie auch, ihr versteht aber hoffentlich was ich meine), wir hatten zwischendurch sogar wieder Schnee und richtig kalte Temperaturen (einmal nachts -14 Grad...), aber vor zwei tagen ist wieder alles weggeschmolzen und bis zum 24. sieht es auch nicht nach Schnee aus. Schade eigentlich. Ich komm aber trotzdem nicht nach Hause.

Hmmm. das wars dann erstmal für heute, habe jetzt keine Lust mehr zu schreiben.

Bleibt nur noch euch allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen!

Achja, nicht zu vergessen, der Soundtrack für heute:

Kaizers Orchestra - Knekker deg till sist (und das ist norwegisch, nicht zu verwechseln mit schwedisch)

Fallout Boy - Sugar We're Going Down

Placebo - Every You, Every Me

Alanis Morissette - Ironic

Cyndi lauper - Time After Time

Cranberries - Zombie

Babyshambles - Fuck Forever

Robyn -  Be Mine

Franz Ferdinand - Do You Want To

2 Kommentare 22.12.06 20:28, kommentieren

I Bet I (Would Have/Didn't) Looked Good On The Dance Floor

Ja, also heute ist es wieder mal soweit. Und heute wird es auch wieder ein ernstzunehmender Eintrag, nicht einfach nur ein NICHT (sehr wichtig!!) von meinem Bruder erkaufter. Der Titel ist heute übrigens auch kurzzusammenfassendes Programm, allen Fehlern zum Trotz.

 

Es ist schon ziemlich viel passiert in den letzten anderthalb, fast zwei Wochen, ich hoffe, ich erinnere mich noch an alles, ich bin ja leider auch nicht mehr der jüngste... Also, am Mittwoch letzte Woche, gab es ein Flötenensemble in der Musikschule, da durfte ich dann Tenor- und Bass(quer)flöte probieren, war sehr lustig, aber vor allem die Bassflöte auch ziemlich schwer. Ausserdem war das nur eine einmalige Sache, weil die Musikschule die Flöten nur von der Musikschule in Umeå geliehen bekommen hat, fragt mich aber bloss nicht warum das alles so war, ich habe da selber keine Ahnung!

Am nächsten Tag, das war dann logischerweise ein Donnerstag, war dann wie gewöhnlich SSB (was meinen aufmerksamen Bloglesern ja als Skellefteå Symphonic Band bekannt sein dürfte), danach musste ich dann aber auf den 20 vor 10 Bus warten, weil Per-Ivar mich nicht abholen konnte. Was macht man dann in dreieinhalb Stunden? Noch dazu in einer Stadt, in der eigentlich nicht so viel los ist (Patrick, frage mich NIE wieder, was du am Wochenende machen kannst...). So schwer ist die Antwort auch nicht, man geht einfach tanzen! Selbstverständlich, oder? Ich hatte nämlich Glück und gerade an diesem Abend war Gymnasiedans. Das ist also eine Tanzveranstaltung für Gymnasiumsschüler in Skellefteå, die findet alle paar Monate statt, da spielt eine Tanzband und man kann Foxtrott und Bogg (ich weiss nicht genau wie es geschrieben wird und es ist nicht Boogie, aber so ähnlich) tanzen. Weil ich wusste das Kerstin da hingeht (sie spielt zusammen mit mir 2. Flöte), hab ich sie gefragt, ob ich nicht mitkommen könnte, wogegen sie absolut nichts einzuwenden hatte. Leider gab es da nur ein klitzeskleines Problem, eigentlich nicht erwähnenswert, aber ausschweifend, wie ich ab und zu ja bin, erzähle ich es trotzdem, das Problem war, dass ich weder Foxtrott noch Bogg tanzen kann, aber wen interessiert das schon auf so einer Tanzveranstaltung? Allerdings hat mir Kerstin auch da ausgeholfen, indem sie mir einfach gezeigt hat, wie man das macht. Es ist natürlich nichts leichter, als einfach auf die Tanzfläche zu gehen und dann loszutanzen. Beim Foxtrott stimmt das sogar mehr oder weniger. Wie ein anderes Mädchen aus dem Orchester später nämlich gesagt hat, ist das nichts anderes als eine grosse Umarmung mit ein bisschen Bewegung, Recht hat sie!

Freitag hatten wir dann in der letzten Stunde Sport (=gewöhnlich), sind dafür in eine Schwimmhalle gefahren und hatten dort Rettungsschwimmen (=ungewöhnlich), weil wir wegen der Busse (Nehmt Buße!) ungefähr eine halbe Stunde zu spät gekommen sind (eine Unterrichtsstunde dauert eine Zeitstunde), mussten wir uns dann ein bisschen beeilen, aber ich habe es am Schluss dann doch noch geschafft, Alva 50 m durchs Wasser zu ziehen. Ich glaube zwar, ab und zu war sie etwas lange unter Wasser, aber geschafft ist geschafft. Nicht schlecht, oder? Abends war ich dann mit Anne-Murielle auf einem "Konzert" (Boah, das klingt sogar nach was...). Die Band eines Jungen, den wir vom KRIK kennen hat eine halbe Stunde in einer Kirchengemeinde gespielt, waren fast alles Coversongs, aber trotzdem ziemlich gut! (Fragt mich aber nicht, welche Songs die gespielt habe, ich weiss nur, dass der eine von Coldplay war).

Am Samstag wollten wir beide dann in eine Disco, das war etwas sehr besonderes, weil man sonst immer mindestens (!) 18 dafür sein muss, aber es war ja dankenswerterweise Gymnasiekväll. Wie einige von euch vielleicht gemerkt haben, habe ich "wollten" geschrieben, soll also heissen, das wir da hingehen WOLLTEN, hingegangen sind wir auch, leider nur nicht reingekommen. Das Problem diesmal (warum gibt es bei mir immer Problem, wenn es ums tanzen geht?!?) war nämlich, dass alle Karten, die es im Vorverkauf (Vorverkauf für eine Disco, stellt euch das mal vor!) zu erwerben gab, ausverkauft waren und sie niemanden mehr reinlassen durften, aus Sicherheitsgründen. Zum Glück hat uns dann "wenig" später Anne-Murielles Gastmutter abgeholt, wir sind zu ihr nach Hause gefahren, haben Poker im Fernsehen gesehen (naja, mehr ich, irgendwann hatte ich das dann sogar ein bisschen kapiert, vielleicht kann ich demnächst ja mit Joshua spielen), viel gequatscht und ein nächtliches Macker (ein bisschen so wie Fika, nur mit Brot und Aufschnitt) gehabt, spannende Angelegenheit wie ihr seht! (Nicht das es jemanden interessieren würde, ich weiss, aber ich schreibe gerade einfach drauflos, das müsst ihr mir einfach lassen.)

Bis zum Dienstag ist dann nicht so viel spannendes passiert, aber am Dienstag wurde dann zur Abwechslung wieder mal getanzt, diesmal aber in der Schule. Wir hatten nämlich einen dreistündigen Tanzkurs (die Mädchen aus meiner Klasse sogar sechs Stunden, weil es so wenige Mädchen an meiner Schule gibt und sie deshalb doppelt tanzen mussten), wo uns Foxtrott beigebracht wurde. (Da fragt man sich doch wirklich, hätten die das nicht eine Woche früher machen können? Schade nur, dass ich darauf nie eine Antwort kriegen werde, aber jetzt werde ich leicht pathetisch...) Das Problem (ihr, seht, es ist schon wieder eines da...) war diesmal, dass ich andauernd den Takt verloren habe und ausserdem nicht sehr überzeugend gewesen sein kann. Beim Foxtrott führt nämlich eigentlich (!) der Mann, mir kam es aber oft so vor, als wenn ich das gemacht habe, was die Mädchen wollten, naja ist auch nur typisch männlich... War trotzdem ganz lustig, vor allem weil wir uns zum Schluss alle in einem "Kreis" aufstellen mussten, jeweils ein eigener für Mädchen und Jungen, aber einander zugewandt (ich hoffe, ihr könnt euch das vorstellen), dann mussten die Mädchen immer zum nächsten Jungen weitergehen und man musste sich kurz umarmen, solange, bis wieder das erste Mädchen, dass man umarmt hat, vor einem stand, ich sag euch, umarmen ist anstrengend...

Am Donnerstag bin ich dann mit Kerstin zu einem Volleyballtraining gegangen, weil ich auch diesmal auf den Bus warten musste, hab zwar nicht mitgespielt, aber das mach ich dafür ab nächstem Dienstag (ich werde hier noch voll die Sportskanone, KRIK, Volleyball, eventuell auch noch Innebandy, totaler Tausendsassa ich). Hmmm-mmm.

Ja, das war es dann eigentlich auch schon wieder von mir, zum Fast-Schluss möchte ich nur noch ein Gedicht von Shakespeare aufschreiben, das wir gestern (Freitag) im Englisch Unterricht hatten. Varsågod:

 

Shall I compare thee to a summer's day 

Thou art more lonely and more temperate. 

Rough winds do shake the dorling buds of May 

And summer's lease hath all too short a date. 

Sometimes too hot the eye of heaven shines 

And often is his gold complexion dimmed. 

And every fair from fair sometimes declines 

By chance or nature's changing course untrimmed.

But thy eternal summer shall not fade 

Nor lose possession of that fair thou owest

Nor shall death brag thou wanderest in his shade 

For in eternal lines to time thou growest. 

As long as men can breathe and eyes can see

As long lives this and this gives life to thee.

Und nun zum Wirklich-Schluss mein Soundtrack (interessiert sich eigentlich ausser meinem gedichtfanatischem Bruder jemand für den?). Hur som helst, hier kommt er trotzdem (und es gibt nichts was ihr dagegen tun könnt... schönes Zitat aus Mulan):

 

You Are What You Love (Weiss leider nicht, wer das singt, irgendeine Frau auf jeden Fall)

Bright Eyes -  First Day Of My Life

Bright Eyes - I Won't Ever Be Happy Again

José González - Heartbeats

The Fray - How To Save Life

Robyn - Be Mine (Liveversion)

Reinhard Mey - Mein Land

Lou Reed - Walk On The Wild Side

Jack Johnson - Banana Pancakes

Jack Johnson - Sitting, Waiting, Wishing

Paolo Nutini - These Streets

Paolo Nutini - Rewind

Paolo Nutini - Jenny Don't Be Hasty

Paolo Nutini - Last Request

Paolo Nutini - Alloway Grove

Paolo Nutini - Million Faces

Paolo Nutini - New Shoes

Paolo Nutini - White Lies

Paolo Nutini - Loving You

Eva Cassidy - Imagine

Eva Cassidy - Songbird

Eva Cassidy - Time After Time

Eva Cassidy - Bridge Over troubled Water

Eva Cassidy - True Colours

Eva Cassidy - Wade In The Water

Eva Cassidy - Over The Rainbow

Eva Cassidy - Imagine

Coldplay - Yellow

Coldplay - Trouble

Coldplay - Speed Of Sound

Coldplay - Clocks

 

(Mit herzlichstem Dank an meinen Official Music Deliverant)

6 Kommentare 25.11.06 20:13, kommentieren

Just A Little Waste Of Time

Good days, bad days, I had a few of those. Same old story - I know how this text goes, at least, I did, but now I'm not so sure. Nothing's in its place, nothing's certain any more. Birds fly. trees sway. Why can't I be like that? Happy knowing what I am, in fact, and leaving be? But truth has been obscured - I am only human and I'm always wanting... more. Oh the world is place, and they say it's on our side, but I wonder, is there comfort in those moments when we die? Now I see, Mr King, this was in the books you gave me - Which I read, disbelieving, thinking poets are depressed. Oh, Mr King, I have changed, I confess:

Patti, ick liebe dir!!!

Mein Bruder geht (leider?) unter die Dichter, weil ich es aber irgendwie ganz nett fand, wie er sich angestrengt hat, dürft ihr anderen das jetzt auch lesen, viel Spass. (Ihr findet die beiden Gedichte als Kommentare. Ich wollte sie eigentlich hier aufschreiben, hatte dann aber doch keine Lust dazu. Und ich hätte auch niemals gesagt, dass sie von mir wären, dafür bin ich nämlich viel zu stolz auf patrick, das er endlich mal etwas nicht schlechtes gemacht hat...)

Zum Schluss will ich eigentlich nur sagen, dass Patrick mich wirklich nicht gezwungen hat, das hier zu schreiben. Und er hat mir auch keine Musik dafür geschickt, erst recht nicht die von Bright Eyes, die ich gerade höre. Das Ganze hier ist meine Idee.

Wie sich vielleicht der ein oder andere von euch gedacht hat, höre ich gerade Bright Eyes, sehr schön! (Allerdings nicht nur ihn) Also hier mein Soundtrack:

Bright Eyes - First Day Of My Life

Bright Eyes - Waste Of Paint

Bright Eyes -  A Perfect Sonnet

Paolo Nutini - These Streets

The Kooks -  Naive (Isa, ich denk an dich!)

Counting Crows - Accidentally In Love

3 Kommentare 22.11.06 21:07, kommentieren