Archiv

Ask A Guy Man

Heute gibt es eine kleine Sonderbeilage, eine sehr poetische noch dazu. Ich wurde nämlich vor ein paar Wochen gebeten, doch mal ein paar Gedichte von einem engagierten, aber anonymen (man könnte ja meinen, besagte Person wäre schwul und das wäre ja natürlich etwas absolut widernatürliches, was es auszurotten gilt) Dichter zu "veröffentlichten". Wir nennen diesen Dichter einfach mal PL (für Pedagogiskt Ledarskap, ein Fach, das meine Parallelklasse, Ledarskap hat, übersetzen will ich das Wort, ehrlich gesagt, nicht, nur so viel, "att leda" bedeutet führen, und den Rest ("pedagogiskt" und "skap" überlasse ich euch). PL hätte ganz gerne ein paar Kommentare, er möchte wissen, wie ihr seine Gedichte findet und ob es da vielleicht was zu verbessern gibt, an seinem Stil, an seiner Wortwahl, naja, so die üblichen Sachen. Und ich möchte noch einmal anmerken, der Verfasser dieser Gedichte (PL) ist ABSOLUT NICHT SCHWUL!!!!

Varsågoda:

Die Liebe
So schön sie auch ist
Versetzt einem auch mal Hiebe
An denen man noch lange frisst

Sie lässt dich schweben
Auf schönsten, höchsten Ebnen
Doch auch tief fallen
Und das nicht auf Heuballen

Es liegt so nahe beeinnander
Das liebste füreinander
Das erlebte miteinander
Und das schlimmste gegeneinander

Leben aber ohne sie
Das kann man nicht
Blüht doch im Garten
Schon die neue Vergissmeinnicht

Und Nummer zwei:

Wäre es eines Tages
Mein Wunsch zu sterben
Würd es dir sicher nicht
Einmal den Tag verderben

Es wäre sicher auch
Nicht einmal gelogen
Dass all deine Gedanken
An mich sind verflogen

Dennoch wär ich froh
Dich kennengelernt zu haben
Bevor ich sterbe
Höre ich es noch Conor Oberst sagen

Wie ich mich fühle
Ist dir sicherlich egal
Stellst du mich
Vom neuem auf ins Regal

Ändern aber tut es nichts
Ich werde immer sagen
Ich liebe dich

 

In PLs Namen, danke ich euch allen, das hier gelesen und hoffentlich auch eure Meinung gesagt zu haben. In diesem Sinne, ha det bra!

1 Kommentar 14.1.07 20:22, kommentieren

I'll Be There For You

Ich liebe Friends. Die Serie hat einfach alles was man sich wünschen kann, da gibt es nichts zu diskutieren. Hab gerade zwei Folgen gesehen. Das ist echt toll, das die von Montag bis Donnerstag jeden Abend zwei Folgen senden, das kann man dann doppelt so sehr geniessen. Auf der anderen Seite verpasst man aber auch doppelt so viel. Man kann eben nicht alles haben. Nur gut dass ich heute ausnahmsweise mal nicht beim Volleyballtraining war. Gerade habe ich dann ein bisschen bei wikipedia.de über Friends gelesen. Da stand zum Beispiel, das jede Folge ungefähr 22 Minuten dauert und es insgesamt 236 Folgen gibt. Ausgerechnet macht das ca. 5200 Minuten, was wiederum 86 1/2 Stunden sind. Wenn man alle Staffeln hätte, hätte man wirklich viel zu gucken. Und irgendwann werde ich alle Staffeln besitzen. Hoffe ich zumindest.

The Kooks - Naive

The Kooks - Seaside

The Kooks - You Don't Love Me

The Kooks - She Moves In Her Own Way

Arctic Monkeys - View From The Afternoon

Arctic Monkeys - When The Sun Goes Down

Arctic Monkeys - Leave Before The Lights Come On

4 Kommentare 18.1.07 20:56, kommentieren

Reach

When the world leaves me feeling blue I can count on you, you will be there for me. I'll never ever forget that I've got you and you've got me.

I just want to say thank you!

1 Kommentar 24.1.07 13:53, kommentieren

I Was Just Thinking

Diese Wochenende hatten wir Midyear, soll heissen ein YFU-Treffen. Deswegen sind am Freitag Claire (Französin) aus Umeå, sowie Hilke (Deutsche) und Màté (Ungare) aus Jokkmokk zu Besuch gekommen. Nachdem den beiden aus Jokkmokk (das übrigens am Polarkreis liegt, wo es den ganzen Tag dunkel und sehr kalt ist) die Stadt gezeigt wurde haben wir uns dann um 17 Uhr bei Monicas (mein Area Rep) Arbeit (die Universität von Luleå, die hier aber eine Aussenstelle hat) getroffen und wurden dann nachdem auch Lars (ein ehemaliger Austauschstudent, der letztes Jahr in Japan war), Anne-Murielle und Claire etwas später da waren von Monica und einem anderen ehemaligen Austauschstudent zur Bodaborg gefahren. Das ist eine als Krankenhaus-Bunker gedachte Anlage, für den Fall eines Krieges (schade nur dass die Schweden seit ein, zwei Jährchen keinen Krieg mehr hatten...), inzwischen kann man dort aber in unterschiedlichen Räumen Rätsel lösen um sich in den nächsten Raum vorzuarbeiten. Das haben wir dann natürlich auch gemacht, in zwei dreier Teams (sehr angenehm übrigens, dass ich mit Anne und Hilke in einer gruppe war und wir somit die ganze Zeit deutsch reden konnten). Das Problem ist bloss, wenn man einen Fehler macht, muss man wieder ganz von vorne anfangen, und das kann ganz schön nervig werden. So nervig, dass man nach anderthalb Stunden keine Lust mehr hat und sich einfach nur noch mit den anderen unterhält, dabei wird natürlich gefikat, ohne geht schliesslich nicht. Am nächsten Tag haben wir uns dann schon um 10 Uhr getroffen, weswegen ich dann auch schon um halb 9 (MORGENS!!!) aufstehen durfte... In der Stadt sind wir Austauschschüler dann erstmal einkaufen gegangen, weil wir später nämlich gemeinsam Essen gemacht haben. Das war sogar richtig lecker, mit einer Art ungarischen "Rösti", Kartoffelsalat, von mir gemachten Miniquiche und natürlich Köttbullar (man sagt übrigens Chöttbüllar, ich reagiere inzwischen allergisch auf alles andere), die schwedische Wunderwaffe, also von Fika abgesehen. Zum Nachtisch gab es dann Mousse au Chocolat, die allerdings nicht so schön und mousse-au-chocolatig anzusehen war, auch nicht danach geschmeckt hat, aber trotzdem sehr lecker war. Während des Essens meinte Monica dann plötzlich "Ja, also in 10 Minuten kommt jemand von Norra Västerbotten (die Regionalzeitung in und um Skellefteå, die wirklich jedes Schwein liest, Anm. d. Verf.) und interviewt euch!" Super, genau das worauf wir natürlich alle gewartet haben! Zum Glück, waren es dann für jeden von uns nur ein paar Fragen (Wie heisst du? Wie alt bist du? Woher kommst du? Wo wohnst du jetzt? Was ist am besten in Schweden? Was ist am schlechtesten in Schweden? Was willst du später werden? Warum bist du nach Schweden gekommen?), die ersten fünf Antworten könnt ihr euch hoffentlich denken, die letzten vier aber waren: 1. Fikakultur (DÜSCH!) 2. Am Anfang der Unterschied zwischen Grosstadt und kleinerer (MUHAHAHAHA!!!) Stadt. Busse gehen selten. 3. Psychologe oder was mit Sprachen. 4. Wollte englisch und eine andere Fremdsprache lernen (DÜSCH!). Zu meiner Verteidigung möchte ich sagen, das ich bei 1. und 4. noch mehr geantwortet haben, die das aber nicht beachtet haben. Sehr peinlich fand ich das ganze, weil ich nämlich wusste, was die nächste (also die letzten) Tage passieren würde: "Förresten, jag såg dig i tidningen imorse/igår. Det vart fint." ("Übrigens, ich hab dich heute morgen/gestern in der Zeitung gesehen. Das war nett." (Der zweite Satz ist ein bisschen schwer zu übersetzen, weil sich das fint auf unterschiedliche Sachen beziehen kann)). Danach hatten wir dann das eigentliche Midyeartreffen, mit einer Menge Austauschschülerschnack und als wir dann um halb 5 Uhr fertig waren, sind wir in die Stadt gegangen, haben uns mit Lars getroffen und waren bei Wayne's (das ist besser als Starbucks), fikan natürlich. Abends sind wir dann bowlen gegangen, da sprech ich jetzt aber eher ungerne drüber (obwohl wir, also Lars und ich, am Schluss gar nicht so schlecht waren). Am nächsten Tag, was dann auch schon der Sonntag war, mussten wir uns auch schon wieder von den anderen verabschieden. Schade eigentlich.

Was anderes mal. Ich möchte euch alle in Berlin und Umgebung nur einmal darauf hinweisen, dass es bei euch NICHT kalt  ist!!! Wie ich neulich schon meinem Vater am Telefon gesagt habe, braucht ihr ja noch nicht mal lange Unterwäsche, also hört auf zu meckern und freut euch das es bei euch nicht gestern morgen -25 Grad waren. (Was ich allerdings besser nicht hätte schreiben sollen, weil ich bestimmt bald von Mamma (hier schreibt man Mamma mit zwei m, also tu ich das auch) und Oma mit Winterschuhfragen durchlöchert werde. Also hier schon mal meine Antwort: Nein, ich habe keine Winterschuhe. Aber es ist auch nicht richtig kalt, mit warmen Socken geht das ausgezeichnet. Auch wenn man eine Stunde von der Busstation nach Hause laufen muss (da waren es allerdings auch nur -10 Grad, also schön behaglich warm). Ich friere nicht, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.)

Zum Schluss noch eine Art Lied, Gedicht or whatever:

Ka mate Ka mate

Ka ora Ka ora

Ka mate Ka mate

Ka ora Ka ora

Tenei Te Tangata Puhuruhuru

Nana i tiki mai whakawhiti te ra

Upane Upane

Upane Kaupane

Whiti te ra

 

In diesem Sinne, Tenei Te Tangata Puhuruhuru! (Eller inte.)

 

Teitur - Louis Louis

Teitur - I Was Just Thinking

Reinhard Mey - Mein Land

Hayes Peebles - Midnight

Hayes Peebles - Lines And Light

Sixpence Non The Richer - Kiss Me

Cyndi Lauper - Time After Time

Cyndi Laupers - True Colors

Ben Harper - By My Side

Ben Harper - Another Lonely Day

Damien Rice - Blower's Daughter

Will Young - Light My Fire

Björk - It's Oh So Quiet

Gabrielle - Rise

3 Kommentare 24.1.07 20:29, kommentieren